Geschäftsprozesse
aus der Kundenperspektive optimieren 


  

Bewusstsein und Transparenz über die Bedingungen von internen Schnittstellen sind die Grundlage für die erfolgreiche Optimierung von HR- und Geschäftsprozessen. Das Offenlegen der internen Prozesse ist die Basis, um diese umfassend zu analysieren und unter dem Aspekt der Kundenorientierung zu optimieren.

 

Im Bereich der Geschäftsprozessoptimierung ist die Veränderung der Denkweise von der Aufbau- zur Ablauforganisation eine entscheidende Stellschraube. Sowohl das Management, als auch die Mitarbeiter legen dabei einen stärkeren Fokus auf die Prozesse und gehen weg von der reinen Betrachtung des organisatorischen Aufbaus. Die entstehende Transparenz in den Abläufen wird genutzt, um die Prozesse im Hinblick auf die Kundenorientierung zu optimieren. Eine gezielte Steuerung von Verantwortlichkeiten bei gleichzeitig höherer Eigenverantwortung innerhalb der Bereiche sind dabei erfolgssichernde Aspekte.

Auch im Bereich HR-Management ist die Ausrichtung auf die optimale Erfahrung der Mitarbeiter als HR-Kunden entscheidend. Eine systematische Betrachtung der HR-Prozesse und -Strukturen schafft Klarheit darüber, welche HR-Anforderungen zukünftig erfolgsentscheidend sind. Dieses Wissen ermöglicht eine Fokussierung auf diejenigen Leistungen, die den maximalen Wertschöpfungsbeitrag leisten. Mit kundenzentrierten Services differenzieren Sie Ihre Organisation im Wettbewerb um die Top-Executives und schaffen eine interne Positionierung, die den Wertbeitrag zum Unternehmenserfolg hervorhebt. 

Optimierte Prozesse und Strukturen müssen gelebt werden, um nachhaltig Erfolg zu zeigen. Die Einbindung Ihrer Mitarbeiter in die Analyse- und Veränderungsprozesse sowie das Schaffen von Verständnis und Akzeptanz sind entscheidend. 

  

Unsere Leistungen

  • Identifikation, Definition, Priorisierung und Analyse der Ist-Prozesse
    • Erstellung einer Prozesslandkarte im Hinblick auf Führungs-, Kern- und Unterstützungsprozesse
    • Prozesserfassung im Hinblick auf die Wertschöpfung im Unternehmen
    • Erstellung von Flowcharts als Ausgangsbasis für Effizienzsteigerungen
    • Einbindung der Mitarbeiter
  • Entwicklung der Soll-Prozesse
  • Aktionsplan für operative Anpassungen 
  • Kommunikationsmaßnahmen für ein Verständnis und die Verankerung der neuen Abläufe
  • Prozessreview zur Erfolgsmessung und Feinoptimierung

Ihre Ergebnisse

  • agileres, schnelleres und effizienteres Arbeiten durch schlanke Prozesse und den Fokus auf die zukünftig entscheidenden Anforderungen
  • Transparenz über Prozesse und deren Optimierungsbedarf
  • umfassender Aktionsplan für die operative Verbesserung
  • Akzeptanz und tiefgehendes Verständnis für Prozessänderungen bei den Mitarbeitern
  • Integration effizienter Prozessabläufe in das Handlungsrepertoire der Mitarbeiter
  • Sicherstellen des Wissenstransfers im Unternehmen

  

Der Ablauf einer Prozessoptimierung

  

Prozessoptimierung NEWSEARCH

01
Status quo-Analyse: Im Brainstorming mit ausgewählten Mitarbeitern und Führungskräften werden die Prozesse identifiziert und benannt. Es wird eine Prozesslandkarte zur Beschreibung und Priorisierung der Prozesse erstellt. 

02
Beschreibung der Ist-Prozesse: Die existierenden Prozesse werden im Hinblick auf die Wertschöpfung geprüft. Flowcharts stellen die Reihenfolge von Tätigkeiten, kritischen Ereignissen, Verantwortlichkeiten und Schnittstellen dar.

03
Entwicklung der Soll-Prozesse: In Arbeitsmeetings mit den Fachkräften werden die Soll-Prozesse erarbeitet und formuliert. Das sich ergebende Delta zwischen Soll und Ist stellt den Aktionsplan für die operative Anpassung der Abläufe dar.

04
Review: Erfolgskritische Faktoren werden auf die Umsetzung im operativen Betrieb geprüft und mögliche Schwachstellen aufgearbeitet

  

Wann sollten Sie über eine Geschäftsprozessoptimierung nachdenken?

  • bei der Digitalisierung von Abläufen und IT-Innovationen
  • bei der Durchführung sensibler HR-Pläne wie etwa einem neuen Performance Management
  • bei Umstrukturierungs- oder Reorganisationsprozessen
  • beim Management von Wachstumsprozessen mit Skalierungseffekten
  • bei M & A-Projekten und Geschäftsfelderweiterungen
  • zur Reduzierung von Fehlprozessen mit dem Ziel der Effizienzsteigerung
  • vor der Umsetzung von Kostensenkungsmaßnahmen
  • bei Anpassungen in der Strategie des Unternehmens

  


 FAQ

Was ist die Employee Experience?

Der Begriff Employee Experience erinnert an den Begriff Customer Experience. Wie bei Letzterer geht es auch bei der Employee Experience darum, die Erfahrungen des Kunden mit dem Unternehmen über den gesamten Kundenlebenszyklus zu optimieren – und das zwingend aus der Perspektive des Kunden.

 Überträgt man diesen Ansatz auf ein Unternehmen und seine Mitarbeiter, entsteht die Employee Experience. Für die HR-Anforderungen bedeutet das, alle Erfahrungen mit dem Unternehmen 

  • vor (Jobsuche, Bewerbungsgespräche, Vertragsverhandlungen),
  • während (Arbeitsverhältnis) und 
  • nach der Beschäftigung (Trennung, Kontakt, Wiedereintritt) 

aus Mitarbeiterperspektive zu optimieren. Möglichst viele positive Erfahrungen zahlen auf die Motivation und Loyalität des Mitarbeiters ein. Das Funktions- und Prozessdenken der Personalabteilung wird durch die zusätzliche Perspektive der Mitarbeitererfahrung ergänzt.

NEWSEARCH ThomasKnoch

Sprechen Sie uns an!


Ihr Ansprechpartner
Thomas Knoch
Inhaber | HR-Berater

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage werden wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Sie können dem jederzeit widersprechen, bitte lesen Sie hierzu unsere Datenschutzbestimmungen.



NEWSEARCH verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von NEWSEARCH im Detail ausgeführt ist.

Schließen