DE | EN



Erfolgsfaktor digitale Kultur

 

Wird die digitale Kultur im Unternehmen nicht „gelebt“, liegt das selten an mangelnden digitalen Fertigkeiten. Aus unserer Erfahrung fehlt es in den meisten Fällen an Offenheit und Veränderungsbereitschaft. Blockiert die Unternehmenskultur (offensichtlich oder implizit) den Fortschritt der Digitalisierung, hilft auch die beste Strategie auf dem Papier nicht. Die Kultur trägt die Veränderung zum Erfolg. Bei Changeprojekten lohnt es sich, sie von Beginn an mitzuentwickeln.  

 

Eine große Anzahl an Digitalisierungsprojekten scheitert, weil die Organisationskultur nicht aktiv für die anstehende Veränderung entwickelt wurde. Starres Hierarchiedenken, Angst vor Veränderung oder fehlende Identifikation mit der Vision können auf dem Weg zum Ziel zu Stolpersteinen werden. 

 

Die vorherrschenden Werte, Einstellungen und Normen sind in vielen Unternehmen nicht offensichtlich. Sie sind über die Jahre unbewusst entstanden. Bei mittelständisch geprägten Unternehmen sind sie tendenziell traditionell ausgerichtet. Ihre digitale Vision steht in den Startlöchern? Zeit für einen Kulturwandel. Dieser benötigt eine gemeinsame, klar kommunizierte kulturelle Vision. Binden Sie Ihre Mitarbeiter ein, so ensteht Identifikation und Motivation. Der gemeinsame Weg ist dabei das Ziel: schaffen Sie Bewusstsein, dass ein solcher Prozess nicht von heute auf morgen geschieht. 

 

In Bezug auf Digitalisierungsprojekte ist die kulturelle Entwicklung als ein Baustein zu sehen, der gleichwertig zur Optimierung von Prozessen und der Entwicklung der internen Kompetenzen ist. Es ist entscheidend, auch den kulturellen Aspekt von Beginn an einzubeziehen – oder im Idealfall sogar vor dem Projektstart zu beleuchten.

 

Entwicklungsfelder der digitalen Kultur 

  

„Diejenigen Unternehmen, die eine stärker ausgeprägte digitale Kultur haben, sind nachweislich nicht nur finanziell erfolgreicher als andere Unternehmen, sondern sie haben auch die zufriedeneren Mitarbeiter an Bord.“

Quelle: „Culture First!“ Capgemini Consulting

 

Was zeichnet eine erfolgreiche digitale Kultur aus? In der Studie „Culture First!“ wurde in qualitativen Interviews mit 20 Vorreitern der digitalen Transformation untersucht, welche kulturellen Erfolgsgaranten die digitale Transformation voranbringen. Dabei fanden sich unternehmensübergreifend acht Merkmale: 

  

Kulturelles Umfeld, das Kundenorientierung fördert

Kundenanforderungen werden zunehmend dynamisch. Die Qualität der Reaktion auf diese Dynamik bestimmt maßgeblich den Erfolg des Unternehmens. Eine Unternehmenskultur, die eine hohe Kundenorientierung aufweist, ist hier deutlich im Vorteil. Sie stellt den engen Dialog mit dem Kunden in den Vordergrund, schafft aber auch ein Umfeld, das den Mitarbeiter befähigt, unmittelbar und individuell zu reagieren.

 

Digitale Technologien und digitalisierte Prozesse

Die Digitalisierung von Prozessen und der Einsatz von neuen Technologien sind Kernaspekte des digitalen Wandels. Zielführend ist eine Kultur, die offen ist für Neues, in der alle Beteiligten wertgeschätzt werden und in welcher Wertschätzung auch zum Ausdruck gebracht wird. Schaffen Sie Raum für Diskussionen und den Gedankenaustausch - unternehmensweit und hierarchieübergreifend.

 

Entrepreneurship

Die einzige Konstante ist die Veränderung. Diese ist in der digitalen Zeit rasant und disruptiv. Die Digitalisierung fordert ständiges Justieren und das Suchen, Gehen und Verwerfen neuer Wege. In diesen Rahmenbedingungen können Mitarbeiter am besten agieren, wenn sie ihren eigenen Entrepreneurgeist entdeckt haben. Ermutigen Sie Risikobereitschaft, schaffen Sie eine wertschätzende Fehlerkultur und sehen Sie gescheiterte Initiativen als Teil des Fortschritts. Ihre Führungsebene hat dabei eine Vorbildfunktion.

 

Agilität

Eingeführte agile Methoden und Vorgehensweisen können in starren Prozessen und einer traditionellen ausgerichteten Kultur nicht ihre intendierte Wirkung erzielen. Veränderungsbereitschaft, Individualismus und Interaktion müssen in der Unternehmenskultur nach innen und außen „gelebt“ werden.

 

Digital Leadership

Digital Leadership zeichnet sich vor allem durch starkes Vertrauen zwischen Führungskraft und Mitarbeiter aus. Der Führungsverantwortliche hat ein Gespür für sein Team und deren Talente. Er selbst ist Vorbild, vermittelt klar die digitale Vision und lebt diese vor. Das bedeutet keineswegs, dass er sich mit allen digitalen Technologien auskennen muss. Mit einer eigenen Offenheit gegenüber Neuem kann er Ängste und Barrieren seiner Mitarbeiter abbauen.

 

Kollaboration

Ein zentraler Aspekt der digitalen Kultur ist die bereichs- und hierarchieübergreifende Arbeitsweise. Abteilungsdenken ist passé. Vor allem mittelständisch geprägte Unternehmen können sich hier ihre oft fließend verlaufenden Bereichsgrenzen zu Nutze machen.

 

Autonome Arbeitsbedingungen

In einer digitalen Unternehmenskultur werden die Eigeninitiative und die Selbstständigkeit der Mitarbeiter gefördert. Sie erhalten Spielräume, innerhalb deren sie frei und selbstverantwortlich auf ein gesetztes Ziel hinarbeiten können. Flexible Arbeitsmodelle und Arbeitszeiten sowie Wahl des Arbeitsortes erhöhen die Selbstführung und die Motivation der Mitarbeiter.

 

Lernen und Innovation

Schaffen Sie ein kreativitätsförderndes Umfeld, in dem sich Ihre Mitarbeiter sicher fühlen. Die Lernbereitschaft steigt, wenn Fehler erlaubt sind. Innovative Ideen entstehen, wenn sie nicht ausschließlich nach Risiko bewertet werden. Mit dem Wachstum der Mitarbeiter wächst auch der Unternehmenserfolg.

 

Wovon lebt eine digitale Kultur?

 

Der Grad der Relevanz der genannten Dimensionen unterscheidet sich von Unternehmen zu Unternehmen. Die acht Dimensionen sind nicht strikt getrennt zu betrachten. Das kulturelle Fundament für die erfolgreiche Entwicklung setzen folgende Punkte:

  • Eine definierte, kommunizierte und gelebte digitale Vision ist der Ausgangspunkt der Transformation.
  • Eine Kultur des Vertrauens zu etablieren ist entscheidend. Die Führungsebene hat hier die entscheidende Vorbildfunktion.
  • Rahmenbedingungen werden als Spielregeln festgelegt, um Orientierung zu schaffen. Sei es in Bezug auf Kundenkontakte, Arbeitszeiten oder Risikobereitschaft.
  • Denken in Abteilungen, Hierarchien und starren Prozessen – sprich veralteten Strukturen – ist in einer digitalen Kultur nicht zielführend.

 

Welche Relevanz hat die digitale Kultur für mittelständisch geprägte Unternehmen? Wie ist der Weg hin zur digitalen Kultur?

 

„Wir erleben die folgende Herausforderung bei mittelständisch geprägten Unternehmen: es wurden bereits Digitalisierungsprojekte gestartet, man ist sozusagen mitten drin. Neben ersten motivierenden Erfolgen gibt es auch Projekte, die zu langsam vorangehen oder gar scheitern. Häufig liegt der Fokus auf den Investitionen in die Technik oder es werden mehrere vereinzelte Initiativen gestartet – im worst case ohne ganzheitliche, unternehmensweite Strategie. Nötig wäre eine digitale Vision, abteilungsübergreifend und gemeinsam erarbeitet. Eine kollektive Vision hat die Kraft, die gesamte Mannschaft zu tragen. Im besten Fall wird die digitale Vision vor Projektstart ausgearbeitet, so dass die dafür notwendige digitale Kultur entwickelt werden kann. Die Führungskultur ist eine entscheidende Stellschraube für die gelebte Transformation. Um den Führungskräften das nötige „Handwerkszeug“ zu vermitteln, bieten wir gezielte Workshops und Coachings zur Entwicklung an.“

Thomas Knoch, Inhaber 

 


Sie stehen vor oder sind mitten in einem Changeprojekt? Wir unterstützen Sie gerne bei der Entwicklung Ihrer Kultur. Weitere Informationen zu unseren Leistungen im Bereich Organisationsentwicklung finden Sie hier.


 





Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Schließen